UFSC 2020: Welche Aussagen sind dem Text nach richtig?

Text

Linkshänder, Linksfüßer, Linksküsser?

Die Händigkeit ist nicht die einzige Asymmetrie unseres Körpers. Ob beim Umarmen, Küssen oder Lauschen, meistens bevorzugen wir eine Körperseite.

Sebastian Ocklenburg von der Ruhr Universität Bochum erforscht die Händigkeit und kognitive Asymmetrien bei Menschen und Tieren. Anlässlich des internationalen Linkshändertages haben wir den Biopsychologen zu diesem Thema interviewt.

DW: Ungefähr 85 bis 90 Prozent aller Menschen sind Rechtshänder. Gilt diese Vorliebe für die rechte Seite auch für andere Körperteile oder Tätigkeiten?

Sebastian Ocklenburg: Ja, es gibt viele solcher Asymmetrien. Auch wenn nicht immer die rechte Seite bevorzugt wird. Ein schönes Beispiel ist das Küssen. Beim Küssen muss jeder den Kopf auf eine Seite drehen. Wenn man den Kopf da mal auf die andere Seite dreht als die, die man üblicherweise zum Küssen benutzt, fühlt sich das ganz seltsam an. Probieren Sie es mal aus!

Stimmt. Ich drehe den Kopf immer nach rechts. Mein Freund zum Glück auch, sonst hätten wir wohl Probleme. Gibt es noch andere Beispiele?

Die Füße. Bei Fußballspielern sieht man immer wieder, dass die meisten ganz deutlich einen Fuß bevorzugen, wenn sie aufs Tor schießen. Einige wenige gibt es, zum Beispiel Lionel Messi, die mit beiden Füßen gleich gut schießen können.

Diese Spieler haben dann häufig einen großen Vorteil. Über diese motorischen Asymmetrien hinaus gibt es auch sensorische Asymmetrien. Wenn Menschen zum Beispiel mit dem Auge durch ein Fernrohr gucken, dann nutzen fast alle nur ein Auge dafür. Wenn sie mit dem Ohr an der Tür lauschen, benutzen auch fast alle bevorzugt ein bestimmtes Ohr – auch wenn sie gleiches Hörvermögen auf beiden Ohren haben.

Hängen diese Vorlieben mit der Händigkeit zusammen, sind Linkshänder auch Linksfüßer?

Teils, teils. Die motorischen Asymmetrien hängen stark zusammen. Wenn ich Linkshänder bin, bin ich in der Regel auch Linksfüßer und küsse auch lieber mit der linken Kopfseite eingedreht. Das ist aber unabhängig von den sensorischen Asymmetrien beim Hören oder Sehen. Die hängen zwar untereinander zusammen, sind aber unabhängig von der Händigkeit.

Wieso gibt es diese Präferenzen überhaupt? Wieso sind manche Menschen Linkshänder und andere Rechtshänder?

Die Händigkeit hat sehr wenig mit unseren Händen an sich zu tun, ausschlaggebend ist das Gehirn. Das ist beim Menschen in zwei Hälften geteilt, die rechte und die linke Seite. Ob man Links- oder Rechtshänder ist, hängt davon ab, welche der Gehirnhälften besonders gut darin ist, feinmotorische Aufgaben auszuführen.
WAGNER, Sofia. Deutsche Welle – Themen: Wissen und Umwelt. 12.08.2019.
Aus: https://www.dw.com/de/linkshänder-linksfüßer-linksküsser/a-45037009. Zugang am: 25.08.2019.

QUESTÃO 16
UFSC 2020: Welche Aussagen sind dem Text nach richtig?

01. Die Mehrheit aller Menschen ist Rechtshänder.
02. Etwa 85 bis 90% aller Menschen bevorzugen die rechte Hand.
04. Die wenigsten Menschen bevorzugen die rechte Seite.
08. Beim Küssen und Hören benutzt man oft keine bestimmte Seite.
16. Die Händigkeit eines Menschen definiert sein Hörvermögen.

QUESTÃO ANTERIOR:
UFSC 2020: Was versteht man dem Text nach unter „Händigkeit”? Wenn man lieber …

GABARITO:
01 + 02 = 03

PRÓXIMA QUESTÃO:
- UFSC 2020: Welche Aussagen sind dem Text nach richtig?

QUESTÃO DISPONÍVEL EM:
Prova UFSC/UFFS 2020 1º Dia com Gabarito

REDAÇÃO DA PROVA:
Redação UFSC/UFFS 2020: Cenário da exclusão escolar no Brasil

PESQUISAR OUTRA QUESTÃO

Comentários